Warum wir nachhaltig sind
WIESENHOF Nachhaltigkeit – Symbol 3 Bläter

WIESENHOF - Unsere Verantwortung

Die PHW-Gruppe mit seiner Marke WIESENHOF übernimmt Verantwortung für Mensch, Tier und Umwelt!
Nachhaltigkeit hat in unserem Familienunternehmen bereits seit Jahrzehnten einen festen Stellenwert.

Nachhaltigkeitsstrategie

Unser Beitrag, das Leben auf unserem Planeten zu verbessern sowie die Gesundheit der Menschen und das Wohl der Tiere zu fördern, ist gleichmaßen unser Versprechen für eine nachhaltige und zukunftssichere Land- und Ernährungswirtschaft.

Themendarstellung – Ziele für Nachhaltigkeit

4 Strategiesäulen

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie fußt auf vier grundlegenden Handlungsfeldern.
Die Nachhaltigkeitsziele 2022 nehmen Bezug auf die Sustainability Development Goals der Vereinten Nationen, denn Nachhaltigkeit heißt für uns Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft ressourcenschonend im Gleichgewicht zu gestalten.

Animal Welfare

Ziele in den Bereichen Tierwohl und Regionalität

Unser Ziel ist der Ausbau der Haltungsstufen 3 und 4. Wir engagieren uns bereits seit über 20 Jahren im Bereich der alternativen Haltungsformen und möchten diese ausbauen. Wir stehen für eine verpflichtende Tierwohlkennzeichnung verbunden mit Herkunftsangabe über alle Absatzkanäle hinweg.

Ausbau der Haltungsform 3 bis Ende 2040 auf 100 % Anteil am Gesamtportfolio der PHW-Gruppe für Hähnchen im Frischebereich (Deutschland). Dieses Ziel steht in Abhängigkeit der entsprechenden Marktnachfrage sowie einer angemessenen Mehrpreishonorierung.

Climate Action

Ziele in dem Bereich Klimaschutz

Bis zum Jahr 2040 möchten wir Klimaneutralität* an allen deutschen Produktionsstandorten der PHW-Gruppe erreichen und damit Branchenvorreiter im Klimaschutz sein.

*gemäß Kyoto-Protokoll

Circular Economy

Ziele in den Bereichen Futtermittel, Umweltschutz, Verpackung und Food Waste

Ab dem zweiten Quartal 2022 stellen wir entwaldungsfreie Lieferketten in unserem Mischfutter bezogen auf die Rohstoffe Soja und Palmöl für in Deutschland produziertes Geflügel sicher.

Ermittlung des Status Quo entlang der Wertschöpfungskette durch Erhebung eines umfangreichen Product Environmental Footprints (PEF) für Geflügelfleischprodukte aus den Bereichen der konventionellen und alternativen Haltung sowie veganer Artikel mit einer Umsetzung bis Ende 2024.

Social Responsibility

Ziele in den Bereichen One Health, Beschäftigung, Ernährung und Governance

Wir möchten Diversity fördern und dies sichtbar machen. Wir überprüfen unsere Prozesse und fördern aktiv Angebote zur Integration. Entsprechende Programme werden bis Ende 2023 an allen unseren deutschen PHW-Standorten umgesetzten.

In 2022 sind wir z.B. mit der gezielten Umsetzung durch die Etablierung von Onlineprogrammen an unseren Produktionsstandorten in Lohne (Old.) und in Wildeshausen gestartet. Unterstützt wird dieses Engagement durch lokale Kooperationen.

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie und -ziele finden Sie hier ...

PHW Klimastrategie

Die Basis für eine erfolgreiche Klimastrategie bildet ein ganzheitlicher Ansatz.
Unsere PHW Klimastrategie spiegelt genau dies in seinen fünf Bausteinen wider.

Darstellung Klimastrategie PHW-Gruppe

50 Sustainability & Climate Leaders

Die PHW-Gruppe ist aufgrund ihres Nachhaltigkeitsengagements in die Liste der „50 Sustainabillity & Climate Leaders“ aufgenommen worden. Dies ist eine weltweite Initiative die in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen und der TBD Media Group ins Leben gerufen wurde. Ziel ist es, besonders nachhaltig agierenden Unternehmen eine Plattform zu bieten, auf der sie ihre Strategien, Ideen und Fortschritte zur Verbesserung des Klimawandels einer breiten Öffentlichkeit vorstellen können.

Video Play Button

Wir sind Vorreiter beim CO2-Footprint!

  • Wir haben als erstes und bisher einziges Unternehmen in der Geflügelbranche bereits vor 10 Jahren unseren CO2-Fußabdruck für Hähnchenfleisch über die gesamte Produktionskette hinweg ermittelt!
  • Bis heute haben wir diesen mehrfach erhoben und aktualisiert – zuletzt 2017.
  • Hier wurde ein partieller Carbon Footprint von Produkten (PCF) in Höhe von 2,2 kg CO2 pro 1 kg Hähnchenfleisch (Netto-Schlachtgewicht) ermittelt.
  • Die Berechnungsmethodik entspricht dem Standard DIN CEN ISO/TS 14067:2014.
  • Es werden die fünf Stufen Futtermittel, Elterntierhaltung, Brütereien, Aufzuchtfarmen und Verarbeitungsbetriebe inklusive der Logistik bei der Berechnung berücksichtigt.

Klimaneutralität - Ein Stufenmodell

In einem ersten Schritt wurden über fundierte Klimabilanzen die CO2-Emissionen unserer Standorte erfasst. Danach folgten die wichtigen Aufgaben Vermeiden und Vermindern dieser Treibhausgasemissionen. Dies erreichen wir z.B. durch die Arbeit unserer Energie-Teams an den Standorten oder hochmoderne Gebäude nach den neusten Standards. In einem letzten Schritt wurden unsere unvermeidlichen THG-Emissionen mittels Klimakompensationsprojekte ausgeglichen. Bei diesem Stufenmodell handelt es sich um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess der jährlich durchlaufen wird. So sollen die Emissionen immer weiter gesenkt werden!

Einsatz von Ökostrom

In 2021 sind wir unserem gesetzten Ziel, bis 2025 100 % Ökostrom an unseren WIESENHOF Produktionsbetrieben einzusetzen, ein großes Stück näher gekommen. Bereits an 5 von 6 ZNU-zertifizierten Standorten setzen wir seit diesem Jahr 100 % Ökostrom ein und konnten hiermit unsere Emissionen weiter reduzieren.

Zertifiziertes Energiemanagement

Bereits seit 2016 verfügt die gesamte PHW-Gruppe über ein ganzheitliches Energiemanagementsystem zertifiziert nach DIN EN ISO 50001.

Windenergie in Indien

Wie funktioniert Klimaschutz mit Windenergie?

Da Energie aus Wind ohne fossile Brennstoffe erzeugt wird, gilt sie als emissionsfrei. Der Ausbau erneuerbarer Energieerzeugung ist essenziell, um die globale Erwärmung aufzuhalten und langfristig die Energieversorgung zu sichern. Die Menge der eingesparten Emissionen in einem Windkraftprojekt wird anhand der so genannten Baseline-Methode berechnet: Wie viel CO2 würde die gleiche Menge Energie mit dem üblichen Strommix der Region verursachen?

Aktuelle Information zum Klimaschutzprojekt finden Sie bei unserem Projektpartner

Climate Partner

Kochöfen in Ghana

Wie funktioniert Klimaschutz mit Kochöfen?

In vielen ärmeren Regionen der Welt kochen Familien auf offenem Feuer, oft in geschlossenen Räumen. Dabei ist die Energieeffizienz gering, es gehen große Mengen an Energie ungenutzt verloren. Saubere Kochöfen sind oft einfache Vorrichtungen aus Metall oder Ton, die aber die zugeführte Energie besser nutzen. Die Familien sparen damit Brennstoffe und CO2. Manchmal werden die Öfen auch in Kleinunternehmen eingesetzt.

Aktuelle Information zum Klimaschutzprojekt finden Sie bei unserem Projektpartner

ClimatePartner

Solarenergie in Indien

Wie funktioniert Klimaschutz mit Solarenergie?

Da Energie aus Solarzellen ohne fossile Brennstoffe erzeugt wird, gilt sie als emissionsfrei. Der Ausbau erneuerbarer Energieerzeugung ist essenziell, um die globale Erwärmung aufzuhalten und langfristig die Energieversorgung zu sichern. Die Menge der eingesparten Emissionen in einem Solarenergieprojekt wird anhand der so genannten Baseline-Methode berechnet: Wie viel CO2 würde die gleiche Menge Energie mit dem üblichen Strommix der Region verursachen?

Aktuelle Information zum Klimaschutzprojekt finden Sie bei unserem Projektpartner

Climate Partner

Transparenz im Klimaschutz

Unsere Aktivitäten im Bereich der Klimaschutzprojekte können Sie über unsere individuelle ID-Nummer nachvollziehen. Unser Kompensationspartner ClimatePartner dokumentiert hier exakt, wie viel CO2 verursacht und durch welche Projekte es ausgeglichen wurde.

Unsere Klimaschutz-ID

ZNU Partnerschaft

Der ZNU Standard steht für nachhaltiges Wirtschaften und integriert alle drei Dimensionen Umwelt, Wirtschaft und Soziales.

Seit 2010 ist WIESENHOF Partner und Förderer des Zentrums Nachhaltiger Unternehmensführung (ZNU) der Universität Witten/Herdecke. Das Zentrum entwickelte den ZNU-Standard „Nachhaltiger Wirtschaften“, welcher der Systematisierung der Nachhaltigkeitsaktivitäten des Unternehmens dient und Unternehmen in seiner nachhaltigen Entwicklung unterstützen soll.

ZNU-Standard

ZNU goes Zero: Wir sind dabei!

Wir beteiligen uns an der Initiative "ZNU goes Zero" des Zentrums für Nachhaltige Unternehmensführung der Universität Witten/Herdecke. Ziel dieser Initiative ist es, in den Standorten aller Teilnehmenden bis Ende 2022 netto-klimaneutral nach Scope 1+2 zu wirtschaften. Wir erfüllten dieses Ziel bereits Anfang 2020 und wirtschaften seitdem an unseren deutschen Produktionsstandorten für frische Hähnchen- und Putenspezialitäten sowie Wurstprodukte klimaneutral.

Um die Klimaneutralität sicherstellen zu können, kompensieren wir die unvermeidbaren Emissionen aus Scope 1+2 und Scope 3 - Mitarbeiteranfahrt und Geschäftsreisen unserer Standorte.

Teilnahmebescheinigung - ZNU goes Zero

Nachhaltigkeitsbericht 2019

In unserem Nachhaltigkeitsbericht 2019 der PHW-Gruppe finden Sie alle Informationen zu unseren Fokus-Themen.

WIESENHOF Nachhaltigkeit Blätter

Sie haben Fragen zur Nachhaltigkeit?

Bei Fragen rund um das Thema Nachhaltigkeit freuen wir uns auf Ihre Nachricht:

nachhaltigkeit@phw-gruppe.de