WIESENHOF Entenhaltung
Haltungsformen

Entenhaltung bei WIESENHOF

WIESENHOF Ambiente
WIESENHOF Entenhaltung

Bei Pekingenten werden traditionell nicht die Schnäbel gekürzt. Sie stammen ursprünglich von der Stockente ab, sind aber im Gegensatz zu ihrer Stammform flugunfähig. Durch die weit hinten am Körper befindlichen Beine ergibt sich ihr typischer Watschelgang.

WIESENHOF Entenhaltung

Gehalten werden sie z.T. in so genannten Louisiana-Ställen. Das sind Ställe mit offenen Fensterbändern, die wir mit Hilfe von Planen verschatten können.

WIESENHOF Entenhaltung

Bei geschlossenen Ställen fällt das Licht durch Fenster ein, bzw. es wird über künstliche Beleuchtung ein natürlicher Tag-/Nachtrhythmus geschaffen.

Pekingenten werden während ihrer Aufzucht in zwei unterschiedlichen Ställen gehalten

WIESENHOF Entenhaltung

Die ersten zwei Wochen halten wir sie in einem Stall, in dem sie noch mehr Zugang zu Trinkwasser und Futter haben. Das ist wichtig, da sie zunächst lernen müssen, sich im Stall zu orientieren. Dieser Stall ist zudem wärmer temperiert, da sich das Gefieder der Enten noch entwickeln muss.

WIESENHOF Entenhaltung

Anschließend befinden sich die Tiere bis zu ihrer Schlachtung mit rund 40 Tagen in einem Stall, in dem sie Zugang zu Wasser haben. Als Wasser­tiere lieben sie den Umgang mit Wasser und benötigen es zur Pflege. Erpel und Enten werden übrigens gemeinsam gehalten. Die Besatzdichte liegt bei max. 20 kg/m².

Unsere tägliche Verantwortung

WIESENHOF Entenhaltung

Unsere Landwirte stellen sicher, dass die Enten jederzeit Zugang zu frischem Trink­wasser und Futter haben. Das Futter stammt aus unseren eigenen Futter­mittel­werken.

WIESENHOF Entenhaltung

Unsere Enten werden mit Beschäftigungs­material versorgt. Das täglich frisch ein­ge­streute Stroh ist von den Tieren veränderbar und stimuliert die Nahrungs­suche.

WIESENHOF Entenhaltung

Dreimal täglich kontrollieren unsere Land­wirte den Stall für Entenhaltung. Überprüft dabei wird u.a. der Gesamteindruck der Herde, deren Futter- und Wasseraufnahme, die Mobilität der Tiere oder auch die Beschaffenheit der Haut und des Gefieders.

Unser Wasserangebot: Trichterförmige Schalen oder Flachbecken

WIESENHOF Ambiente
addf

Konventionelle Ente

addf

Initiative Tierwohl

Konventionelle Ente

Die Ente wird in Haltungsform 1 mit bis zu 20 kg/m² gehalten.

Pekingente

Die Enten verbringen ca. 40 Tage in den Ställen.

Die ersten zwei Wochen halten wir die Enten in einem Stall, in dem sie noch mehr Zugang zu Trinkwasser und Futter haben. Das ist wichtig, da sie zunächst lernen müssen, sich im Stall zu orientieren. Dieser Stall ist zudem wärmer temperiert, da sich das Gefieder der Enten noch entwickeln muss. Danach werden sie in Ställen in Bodenhaltung mit Wasserzugang und geregelten Tag-Nacht-Rhythmus gehalten.

Es wird Non GMO Soja bei der Fütterung verwendet.

Bei Haltungsform 1 wird der Stall mit Stroh oder anderen Einstreumaterialien bedeckt.

Initiative Tierwohl

Die Pekingente wird in Haltungsform 2 mit bis zu 20 kg/m² gehalten.

Pekingente

Die verbringt ca. 40 Tage in den Ställen.

Die ersten zwei Wochen halten wir die Enten in einem Stall, in dem sie noch mehr Zugang zu Trinkwasser und Futter haben. Das ist wichtig, da sie zunächst lernen müssen, sich im Stall zu orientieren. Dieser Stall ist zudem wärmer temperiert, da sich das Gefieder der Enten noch entwickeln muss. Danach werden sie in Ställen in Bodenhaltung mit Wasserzugang und geregelten Tag-Nacht-Rhythmus gehalten.

Es wird Non GMO Soja bei der Fütterung verwendet.

Ställe der Haltungsform 2 (Initiative Tierwohl) bekommen täglich frische Einstreu, zusätzlich organisches Beschäftigungsmaterial und ein Angebot in Raufen oder Netzen.

Weitere Informationen sind unter Haltungsform 2 und Initiative Tierwohl: Für mehr Tierwohl in der Nutztierhaltung (initiative-tierwohl.de) zu finden. Eine Kennzeichnung der Produkte mit dem Label der Haltungsform 2 und der Initiative Tierwohl ist aus lizenzrechtlichen Gründen nur bei den teilnehmenden Handelspartnern der Initiative möglich.

WIESENHOF

Weitere Haltungsformen

Hähnchenhaltung

Unsere Hähnchen ziehen wir in Ställen in Bodenhaltung auf. Die Besatzdichte bei der Hähnchenhaltung ist in Deutschland in der Tier­schutz­-Nutztier­haltungs­verordnung gesetzlich geregelt...

Mehr zur Hähnchenhaltung

Putenhaltung

Wir halten unsere Puten in Ställen. Hierbei planen wir die Besatzdichte bei der Putenhaltung so, dass auch in der Endphase der Aufzucht das vorgeschriebene maximale Gewicht pro m² nicht überschritten wird...

Mehr zur Putenhaltung